Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sinn-Uhrenforum.de . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Chronometres

Uhrenprophet

Beiträge: 4 248

Dabei seit: 12. März 2008

Wohnort: Wuppertal

Danksagungen: 4304

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 21. September 2008, 14:48

Leiden eines Uhrenfreaks

Aufgrund einer Familienfeier kam es am Samstag wieder mal zu einer zwangsgesteuerten Zusammenkunft der Herde. Die emotionale Insel des einzigen "Mechanik-Demagogen" offenbarte sich in Form einer stilistischen Scheußlichkeit eines elektronischen Zeitanzeige-Gerätes aus der Fertigung in Billiglohn-Gebieten von zwei homosexuellen Designern mit den Anfangsbuchstaben D & G, welches mit einem massigen Armband aus geprägtem Blech das nicht minder massige Handgelenk einer anwesenden Tante meiner Partnerin umschloss wie eine mittelalterliche Handfessel.



Soweit hätte ich dies ja noch durch die Berliner Art (gar nicht erst ignorieren) überstehen können. Ich hatte den körperlichen Schmerz beim Anblick dieser Netzhautbeleidigung im Griff und auch mein Verstand konnte die emotionale Irritation bewältigen und gebot Schweigen. Aber das Unheil nahm mit der Bemerkung eines weiteren anwesenden Verwandten, der beim Anblick auf diese schonungslose Fratze menschlicher Perversion unbedingt die Frage stellen musste: "Ist die echt?" seinen unabdingbaren Verlauf.
Meine sofortige Reaktion wurde nur von dem Blick meiner Partnerin gebremst, der eine Mischung aus Panik, Mitleid und "denk an die Folgen" in meine Richtung sandte.
Während die Tante also ob dieses Rettungsversuches zu der Antwort kam, dass es sich um eine Fälschung handelt, kämpfte ich mit einem dieser Erstickungsanfälle, die mich immer dann heimsuchen, wenn ich versuche, mich zurück zu halten.
Als ich jedoch merkte, dass meine Lippen blau angelaufen waren und der Blick sich bereits trübte, schoss die Frage wie ein explosionsartig entleerender Mageninhalt in den Raum: "Was macht das für einen Unterschied?"

In die nun folgende Stille wurde dominiert von den fragenden Augenpaaren der im Raum anwesenden (meine Partnerin hatte sich in weiser Voraussicht der kommenden Ereignisse entfernt -ich glaubte zu diesem Zeitpunkt, sie wäre bereits am Flughafen auf dem Weg in ein Land ohne Auslieferungsabkommen) Personen, die den Eindruck vermittelten, ich habe japanisch gesprochen. Wobei ich mir nicht sicher war, ob ich dies tatsächlich getan hatte. Also habe ich (um die Situation zu retten und ein Happy-End herbeizuführen) schnell die Erklärung nachgeschoben, dass es sich bei dem Original ja wohl auch um ein Billigprodukt ohne wirkliche Qualität handelt, welches den gleichen Materialwert wie die Kopie (ich sagte nicht "Fälschung") handelt und die Tante daher sehr günstig eingekauft habe, da sie höchstens einen Bruchteil des Originals bezahlt habe.

Anstatt nun eine gewisse Begeisterung für meine glaubwürdige Behelfswahrheit zu entwickeln, reagierte der immer noch empörte Mob nun gar nicht wunschgemäß (meine Partnerin war auch nicht wieder aufgetaucht) und brachte mir unverhohlenen Unbill entgegen. Man ging sogar so weit, mir Attribute wie "Unkenntnis, Rückständigkeit, Geschmacksverirrung und Snobismus" vorzuwerfen.
Dies brachte mich bereuenswerter Weise in die Stimmung zu der Antwort, dass dies alles vielleicht sein mag, aber ich solange damit leben kann, wie ich eine Uhr am Handgelenk trage, die das ist, was sie vorgibt zu sein.

Damit hatte ich den GAU nun perfekt. Ein besonders mutiger Sprecher der Herde stellte wie selbstverständlich in dem von mir erwarteten abfälligen Tonfall die Frage: "Und das wäre?"
ENDLICH! Ich erhielt in der folgenden Stunde die Gelegenheit, einen unvergesslichen Vortrag über mechanische Uhren im allgemeinen und Sinn-Uhren im speziellen zu halten, der nur durch die Reichung von Alkohol und Snacks durch meine Partnerin (sie war wieder aufgetaucht) unterbrochen wurde. Am Ende meiner Ausführungen blieb die Überzeugung, dem mittlerweile angeheiterten Auditorium einen Einblick in "unsere Welt" gegeben zu haben und ihren Horizont soweit erweitert zu haben, dass sie mir nie wieder mit einem Machwerk solchen Ausmaßes unter die Augen treten werden.

In der Hoffnung, sie geheilt zu haben und dem guten Gefühl des Happy-Ends freue ich mich auf die nächste Zusammenkunft!

Wo ist nur wieder meine Partnerin?
Gruß Gero

HappyDay989

unregistriert

2

Sonntag, 21. September 2008, 18:29

Soviel zu den Leiden eines Mechanikuhren-Freaks. :D

"Die Leiden des (nicht mehr ganz so) jungen G." - das wäre doch mal ein gelungenes Thema für die Fortsetzung eines großen Klassikers der deutschen Literatur. :D

Ich kenne das nur allzu gut. In meinem Familien- und Freundeskreis stößt mein Hobby auch auf recht wenig Gegenliebe und Verständnis, daher habe ich es schon vor Jahren aufgegeben, mich gegenüber "Banausen" überhaupt noch zu dem Thema zu äußern. :roll:

Warum soll ich diese Ignoranten in ihrer Ruhe, in ihrer kleinen beschränkten (und vor allem: selbstgewählten!) Welt der Unwissenheit und Gleichgültigkeit stören? Wenn der große Denker Immanuel Kant recht hatte, und die Emanzipation des Menschen sein "Ausgang aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit" ist, so würde ich die Betonung hier ganz klar auf "selbstverschuldet" legen, weniger auf Unmündigkeit. ;)

Sapere aude, würde ich diesen Ignoranten oftmals gerne zurufen, doch weiß ich, daß diese Worte wirkungslos in der endlosen Leere der Gedankenlosigkeit und Gleichgültigkeit dieser Leute verhallten würden, also laß ich's bleiben. :roll:

quattro

Profi

Beiträge: 1 417

Dabei seit: 26. November 2006

Wohnort: Düsseldorf

Danksagungen: 1610

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 21. September 2008, 22:20

Re: Leiden eines Uhrenfreaks

Zitat von »"Chronometres"«



ENDLICH! Ich erhielt in der folgenden Stunde die Gelegenheit, einen unvergesslichen Vortrag über mechanische Uhren im allgemeinen und Sinn-Uhren im speziellen zu halten...

In der Hoffnung....



"Hoffen und Harren hält Menschen zum Narren"

..Deine Leiden werden weiter anhalten!!

..ich fühle mit Dir.
Gruß aus dem Rheinland
Peter

Chronometres

Uhrenprophet

Beiträge: 4 248

Dabei seit: 12. März 2008

Wohnort: Wuppertal

Danksagungen: 4304

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 21. September 2008, 23:29

Zitat von »"HappyDay989"«


"Die Leiden des (nicht mehr ganz so) jungen G." - das wäre doch mal ein gelungenes Thema für die Fortsetzung eines großen Klassikers der deutschen Literatur. :D



Führe mich nicht in Versuchung!
Gruß Gero

HappyDay989

unregistriert

5

Montag, 22. September 2008, 00:01

Na komm, Gero, nun tue mal nicht so, als hätte erst ich Dich auf diese Idee gebracht... :D

Beiträge: 1 261

Dabei seit: 26. Mai 2007

Wohnort: Oppidium Ubiorum (CCAA)

Danksagungen: 2013

  • Nachricht senden

6

Montag, 22. September 2008, 00:42

Zum dargebotenen Zeitmesser:

Die Geschichte ist nicht nur besonders gut literarisch wiedergegeben sondern offenbart tatsächlich die dunklen Bemühungen des Satans, unsere Welt in Chaos und Dunkelheit zu stürzen. Solche qualifizierten Aussagen findet man überall im näheren Bekannten- und Verwandtenkreis. Dort erfreut man sich der "Marke" GUESS und meint, besonders edle Zeitmesser zu besitzen...

(Beispiele von hochwertigen GUESS-Zeitmessern)

Und da wir einmal bei Horaz sind, hilft auch nur die Befolgung Horaz´ Ratschlag: Odi profanum vulgus et arceo!

Ich kann mir richtig vorstellen, wie der Plebes jedoch auf die aufklärerischen Worte (siehe Immanuel Kant dank Olaf) mit leerem Blick reagieren würde. Da fällt mir an dieser Stelle nur ein: Cetero censeo Carthaginem esse delendam..., was allerdings wiederum ein anderes Thema wäre und den Hauch von Arroganz in sich trägt... Deshalb beschließe ich den Lateinexkurs mit einem "Sapienti sat".

Im Übrigen hast Du mein ehrliches Beileid. In dieser Angelegenheit stehe ich hinter Dir!!!
Gruß, Sascha :hatoff:

Chronometres

Uhrenprophet

Beiträge: 4 248

Dabei seit: 12. März 2008

Wohnort: Wuppertal

Danksagungen: 4304

  • Nachricht senden

7

Montag, 22. September 2008, 01:34

Zitat von »"HappyDay989"«

Na komm, Gero, nun tue mal nicht so, als hätte erst ich Dich auf diese Idee gebracht... :D


Na gut, erwischt! Nach der technischen Umstellung des Forums verkraftet die Software sicher meine Buchversion von Mozarts "Die Entführung aus dem Seikorail". Oder Goethes Wunsch nach Superluminova ("Mehr Licht"). :D

@Blackhead: Ich hätte wohl hinter mich schauen sollen!
Gruß Gero

eosfan

Fortgeschrittener

Beiträge: 370

Dabei seit: 27. Dezember 2006

Danksagungen: 265

  • Nachricht senden

8

Montag, 22. September 2008, 10:05

Eigentlich hätte jetzt noch der Teil gefehlt, bei dem sich einer Deiner Verwandten oder Bekannten zu Wort gemeldet hätte um Dir zu erklären, was der Unterschied zwischen einer anständigen mechansichen Armbanduhr und einer 08/15-Uhr vom ETA-Einschaler Sinn ist. :wink:

Ganz ehrlich, ich würde mir auch weder eine echte, noch eine falsche D&G-Fussfessel ums Handgelenk machen, aber die Motivation bei anderen Leute ist anscheinend einfach eine andere. Die finden halt "es sieht hübsch" aus und das war 's. Da braucht man keine Vorträge und keine Argumente, das ist eine Frage des Geschmacks und der persönlichen Leidenschaft. Ich lass' da jeden auf seine Art seelig werden.
--
Schöne Grüße aus Berlin

Andreas aka eosfan

Beiträge: 1 261

Dabei seit: 26. Mai 2007

Wohnort: Oppidium Ubiorum (CCAA)

Danksagungen: 2013

  • Nachricht senden

9

Montag, 22. September 2008, 11:26

Das ist wohl die liberalste und diplomatischste Art. Selbst der Alte Fritz äußerte wohl, dass "jeder nach seiner façon glücklich werden solle, solange man ein ehrlicher Mensch sei".
Gruß, Sascha :hatoff:

HappyDay989

unregistriert

10

Montag, 22. September 2008, 11:29

@ Sascha:
Du hast das sehr richtig erkannt: Manchmal finden die Iden des Märzes auch im September statt, im Kreis der engsten Familie. - Ich kann mir die Tante mit der D&G-Uhr bildlich vorstellen, wie sie vor Massigkeit und Empörung zitternd ausruft: Et tu, Gero! :lol: (Hier nicht frei nach Horaz, sondern nach Sueton. ;) )

Beiträge: 1 261

Dabei seit: 26. Mai 2007

Wohnort: Oppidium Ubiorum (CCAA)

Danksagungen: 2013

  • Nachricht senden

11

Montag, 22. September 2008, 17:45

Cäsar soll in diesem Zusammenhang angeblich geantwortet haben, dass die Iden des März gekommen seien und die Weissagung nicht eingetroffen sei.
Nun gut, die Iden des März waren ja zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht vorbei...
Der Rest ist Geschichte :? .
Gruß, Sascha :hatoff:

ICEMAN

* Bester Beitrag 2008 *

Beiträge: 3 298

Danksagungen: 4823

  • Nachricht senden

12

Montag, 22. September 2008, 18:20

Ach Du meine Güte.....wo bin ich denn hier gelandet??? :? :? :?

Die wirklich tolle Art von Gero,Erlebtes wiederzugeben,macht ihn wirklich zu einem kleinen Künstler.
Es macht wirklich Spass,es zu lesen.... :hello2:

Aber danach hatte ich das Gefühl,als Anfänger in einem Lateinkurs für Fortgeschrittene zu sitzen und habe nicht mehr wirklich alles verfolgen können. :oops:
Liegt vielleicht auch daran,dass mich Geschichte bis auf wenige Ausnahmen nicht wirklich interessiert hat.
Aber zumindest hat Gero versucht,ungläubige zu bekehren :wink: und ich hoffe auf eine Fortsetzung der Geschichte.
bis später... ICEMAN


...bekennende Poliertuchmuschi... :o:

HappyDay989

unregistriert

13

Montag, 22. September 2008, 18:44

Zitat von »"ICEMAN"«

Ach Du meine Güte.....wo bin ich denn hier gelandet??? :? :? :?


In der Forumskneipe, mein lieber Volker. ;) Und in der ist alles erlaubt, was Spaß macht. Auch Latein. :D

derserioese

Fortgeschrittener

Beiträge: 303

Dabei seit: 1. April 2007

Wohnort: Essen

Danksagungen: 604

  • Nachricht senden

14

Montag, 22. September 2008, 20:26

Zitat von »"HappyDay989"«

. . . ist alles erlaubt, was Spaß macht. Auch Latein. :D


:shock:

Unsere Auffassungen von dem "was Spass macht" differieren aber ganz gewaltig.

:wink:

Ich bin völlig erschüttert, dass es jemanden gibt dem Latein Spass macht/gemacht hat !
Gruss Thomas


Personalführung ist die Kunst die Mitarbeiter so schnell
über den Tisch zu ziehen, dass sie die Reibungshitze als Nestwärme
empfinden.

Chronometres

Uhrenprophet

Beiträge: 4 248

Dabei seit: 12. März 2008

Wohnort: Wuppertal

Danksagungen: 4304

  • Nachricht senden

15

Montag, 22. September 2008, 20:57

Zitat von »"derserioese"«

Zitat von »"HappyDay989"«

. . . ist alles erlaubt, was Spaß macht. Auch Latein. :D


:shock:

Unsere Auffassungen von dem "was Spass macht" differieren aber ganz gewaltig.

:wink:

Ich bin völlig erschüttert, dass es jemanden gibt dem Latein Spass macht/gemacht hat !


Na, Olaf ist vermutlich darüber erschüttert, dass es jemanden gibt, dem Latein keinen Spass macht!

Mich erschüttert immer die agitierende Masse von Quarz-Uhren Trägern, wenn die Sprache auf mechanische Uhren kommt.
Gruß Gero

HappyDay989

unregistriert

16

Montag, 22. September 2008, 21:25

Zitat von »"Chronometres"«

Na, Olaf ist vermutlich darüber erschüttert, dass es jemanden gibt, dem Latein keinen Spass macht!


So ist es, Gero, aber das ist hier nur eine periphere Tangente. ;)


Zitat von »"Chronometres"«


Mich erschüttert immer die agitierende Masse von Quarz-Uhren Trägern, wenn die Sprache auf mechanische Uhren kommt.


Oder, um vom Lateinischen wegzukommen und in ein zeitgeschichtlich näherliegendes Feld zu gelangen:

Mit ein bißchen Verspätung hattest Du sozusagen Deinen ganz persönlichen "Nine-Eleven."
(OK, ich weiß, das war jetzt pietätlos. :roll: )

Chronometres

Uhrenprophet

Beiträge: 4 248

Dabei seit: 12. März 2008

Wohnort: Wuppertal

Danksagungen: 4304

  • Nachricht senden

17

Montag, 22. September 2008, 21:38

Zitat von »"ICEMAN"«

Ach Du meine Güte.....wo bin ich denn hier gelandet??? :? :? :?

Die wirklich tolle Art von Gero,Erlebtes wiederzugeben,macht ihn wirklich zu einem kleinen Künstler.
Es macht wirklich Spass,es zu lesen.... :hello2:

und ich hoffe auf eine Fortsetzung der Geschichte.


Ich danke dir für deinen "Applaus", aber ich möchte doch betonen, dass meine (ein klein wenig mit Satire ausgeschmückten) Beiträge dieser Art nicht dem tatsächlichen Ablauf der Ereignisse wiedergeben, sondern einen fiktiv möglichen. Im vorliegenden Fall hört die Realität bei der Frage nach der Echtheit auf und die Fiktion beginnt. Dennoch erkennt der Leser meiner Machwerke einzelne Situationen aus eigener Erfahrung. Wir sollten nie vergessen, dass wir hier die "Geisterfahrer" in der Gesellschaft der Uhrenträger sind. Meine Beiträge kehren dies um und machen die sog. "Normal-Uhren-Bürger" zu einer Zielscheibe, die im richtigen Leben allzu oft unsere Rolle ist.

Da wir in dieser Hinsicht recht wenig zu lachen haben, ist mein Ziel erreicht, wenn ihr euch dabei wieder erkennt und sogar darüber lachen könnt. Wenn ich wirklich so reagieren würde, säße ich tatsächlich in einer geschlossenen Anstalt (ja, auch dies ist Fiktion).
Alle meine so verfassten Artikel sind Erlebnisse gepaart mit Fiktion, die nur meiner Mechanik-verseuchten Phantasie entsprungen sind.
Wie sagte Heinz Rühmann in der "Feuerzangenbowle": "...aber nichts davon ist wahr.."

Nichts davon... stimmt nicht, aber sehr viel. Da ich dies ganz gut kann, möchte ich euch auch gerne damit unterhalten. Ich unterhalte ja auch als sog. "Ghostwriter" die "Normal-Bürger" außerhalb unseres Forums. Allerdings dort gegen entsprechende Vergütung. Das ist dann eine Art "bezahltes Hobby", nicht mein Beruf.

Ich habe auch schon mal Beiträge verfasst, die keinerlei Fiktion beinhalten. Außer meinen Technik-Beiträgen (die enthalten keinerlei Fiktion) glaubt die allerdings kein Mensch. Ich wirke dann völlig unglaubwürdig, da die Wahrheit tatsächlich unglaubwürdig ist (Beispiel: "Der Alptraum"). Also lass ich es und bleibe bei der "glaubwürdigen" Fiktion.

Es freut mich jedenfalls sehr, dass euch diese Werke amüsieren. Dazu sind sie gemacht!

Was ich damit sagen will: Ich bin nur verrückt, nicht geisteskrank!

[size=7](obwohl darunter meine Tätigkeit als Moderator sicher nicht leiden würde)[/size]
Gruß Gero

ICEMAN

* Bester Beitrag 2008 *

Beiträge: 3 298

Danksagungen: 4823

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 23. September 2008, 14:52

Zitat von »"derserioese"«


:shock:
Unsere Auffassungen von dem "was Spass macht" differieren aber ganz gewaltig.
:wink:
Ich bin völlig erschüttert, dass es jemanden gibt dem Latein Spass macht/gemacht hat !


Obwohl der serioese und ich nur sehr selten (1:100) auf einen Nenner kommen,muß ich ihm hier allerdings meine Zustimmung geben.:wink:

@Gero

Wie auch immer,sehr schöne Geschichte. :D
bis später... ICEMAN


...bekennende Poliertuchmuschi... :o:

nustyu

Schüler

Beiträge: 67

Dabei seit: 17. Mai 2008

Danksagungen: 188

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 24. September 2008, 10:13

köstlich ... :thumbleft: